USB 3.0 – Unterschiede und Verbesserungen zu 2.0

Teile gutesShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneBuffer this page

Grundlagen – Was ist ein USB-Anschluss

Universal Serial Bus (USB) ist ein System zur Verbindung eines Computers mit externen Geräten, das im Laufe der Zeit weiter entwickelt wurde. Zwischen den USB-Versionen gibt es zum Teil sehr große Unterschiede, was die Geschwindigkeit angeht. Während USB 1.0 eine Datenrate von 12MBit/s hatte wurde diese bei USB 2.0 auf 480MBit/s erhöht. In der Version 3.0, die 2008 vorgestellt wurde ist es den Entwicklern gelungen die Datenrate zu verzehnfachen, wodurch auf die immer größer werdenden Datenmengen reagiert wurde. Auf die Unterschiede zwischen dem USB 2.0 und dem USB 3.0 Standard wird im Folgenden kurz eingegangen.

Unterschiede und Verbesserungen zwischen USB 2.0 und USB 3.0

Der USB 3.0 Standard löst den USB 2.0 Standard ab und wird ihn auf lange Sicht ersetzen, da er einige Verbesserungen bereithält. Während Windows 7 die Treiber für USB 3.0 vorinstalliert hat müssen bei älteren Windows-Versionen Treiber nachinstalliert werden, um eine volle Ausnutzung der Datenrate zu gewährleisten.

Wer noch ältere Geräte mit USB 1.x/2.0 sein eigen nennt muss sich keine Gedanken machen, weil die Geräte wegen der Abwärtskompatibilität nach wie vor ohne Probleme betrieben werden können.

Die größte Verbesserung gegenüber dem Vorgängerstandard stellt die Erhöhung der Datenrate von 480Mbit/s (60MB/s) auf eine maximale Datenrate von 5 Gbit/s (625MB/s). Diese Verbesserung macht sich vor allem dann bemerkbar, wenn große Datenmengen über USB übertragen werden sollen.

Ein weiterer Unterschied, der Benutzern direkt bei der Verwendung von USB 3.0 Hardware feststellen dürften ist die Erhöhung der gelieferten Stromstärke von 500mA auf 900mA, wodurch bei externen Festplatten oder anderen stromhungrigen Geräten das zusätzliche Netzteil zur Stromversorgung überflüssig wird.

Der nächste erkennbare Unterschied betrifft das Aussehen der USB-Stecker. Während USB 2.0 Stecker weiß gefärbt sind haben die Entwickler von USB 3.0 auf ein auffälliges blau gesetzt, sodass man einen USB 3.0 Stecker auf den ersten Blick erkennen kann. Die USB 3.0 Buchsen am Mainboard haben in der Spezifikation die gleiche Farbe erhalten, damit klar ersichtlich ist welchen USB-Port man gerade verwendet. Außerdem wurde die Architektur der USB-Kabel überarbeitet. Während USB 2.0 auf zwei Datenleitungen beschränkt ist werden bei dem USB 3.0 Standard sechs Datenleitungen verwendet. Durch die erhöhte Anzahl von Adern im Inneren des Kabels ist die Flexibilität der USB-Kabel gesunken.

 

Kompatibilität zwischen USB 2.0 und USB 3.0

Grundsätzlich wurde beim Design von USB 3.0 Wert auf Abwärtskompatibilität gelegt, trotzdem gibt es einige Ausnahmen.

So können USB 3.0-Kabel wegen ihrer Bauart nicht mit USB 2.0-Geraeten eingesetzt werden, während USB 2.0-Kabel ohne Probleme an USB 3.0 Geräten verwendet werden können.

USB 3.0-Kabel können an Computern verwendet werden, die nur über einen USB 2.0 verfügen, erfordern dann aber USB 3.0 Endgeräte, was wegen der unterschiedlichen Stromstärke eventuell zu Problemen führen kann. USB 2.0-Kabel können auch an USB 3.0-Ports angeschlossen werden und hierbei treten keine Probleme auf.

Insgesamt lässt sich festhalten, dass die Abwärtskompatibilität so gut es geht gelöst wurde. Was es allerdings zu beachten gibt ist die Tatsache, dass eine Übertragung in USB 3.0-Geschwindigkeit nur dann zu Stande kommt, wenn sowohl der USB-Port, das Kabel und auch das Endgerät USB 3.0 unterstützen.

 

 

Teile gutesShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneBuffer this page

2 Gedanken zu „USB 3.0 – Unterschiede und Verbesserungen zu 2.0“

  1. Klasse, jetzt habe ich die Unterschiede mal verstanden ! :) ..deine Erklärung verstehe ich wesentlich besser als so manch andere Definition und Erläuterung im Netz ! Danke dafür

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.