Schlagwort-Archiv: Software

Mit timr.com geht in Zukunft keine Zeit mehr verloren

Auf dem Rechner im Büro sind unzählige Fenster geöffnet, das Smartphone brummt und wenn man den Laptop unterwegs aufklappt, dann wir man direkt von einer Vielzahl an Programmen begrüßt – und das alle nur, um seine Arbeitszeit, Projekte und Kunden zu verwalten. Ein Szenario, was mittlerweile bei vielen Geschäftsleuten auf der Tagesordnung steht.

Es ist so, als hätte man sich fast daran gewöhnt. Das Problem an der Gewöhnung liegt jedoch darin, dass man gar nicht mehr realisiert, wie viel Zeit man eigentlich damit verbringt, irgendwelche Projekte und Arbeitszeiten zu organisieren. Dabei könnte die Zeit doch wesentlich besser genutzt werden, nämlich für die eigentliche Arbeit am Projekt.

Eine Zeiterfassungssoftware, wie die vom Anbieter timr.com, bietet genau für dieses Problem eine ideale Lösung. Anders als andere Anbieter bietet timr.com die Möglichkeit, die Arbeitszeiten,  aktuelle Projekte und ein Fahrtenbuch in der selben Anwendung zu verwalten. So wird verhindert, dass man für die eigene Organisation mehrere Programme öffnen und aktuell halten muss.

Die Produkte vom timr.com sind sowohl für Selbstständige, kleine, als auch größere Unternehmen eine brauchbare Hilfe. So kann ein Geschäftsführer über timr.com beispielsweise genau einsehen, wann und wo welcher Mitarbeiter an welchem Projekt gearbeitet hat. So lässt sich beispielsweise auch eine wöchentliche Sollarbeitszeit pro Mitarbeiter festlegen. Mit Hilfe der Daten lässt sich am Monatsende einfach per Mausklick ein Stundennachweis erstellen. Mit Hilfe eines Dashboards hat man zu jeder Zeit einen guten Überblick über alle aktuellen Projekte.

Die Software bietet neben der klassischen Projektverwaltung auch viele weitere Vorteile, so werden  beispielsweise kleine „Zwischenarbeiten“ nicht mehr ohne Verrechnung erledigt. Mit timr.com lassen sich auch kleine Arbeiten minutengenau berechnen.

timr

Alle Funktionen von timr.com können selbstverständlich auch über ein Smartphone genutzt werden. Dabei wird sowohl das Iphone von Apple, als auch Telefone mit dem Androidbetriebssystem unterstützt. Auch Nutzer einer Blackberrys oder eines Window Phones können die Software mittels App nutzen. Durch die Speicherung der Daten auf dem Server kann so zu jeder Zeit und von jedem Ort auf die Daten zugegriffen werden. So lässt sich das Zeitmanagement der Mitarbeiter theoretisch auch im Urlaub mit nur einem Klick verfolgen.

Wird die App genutzt kann neben den normalen Funktionen auch eine GPS-Funktion aktiviert werden. Mit Hilfe dieser ist es möglich den aktuellen Standort der Mitarbeiter zu jeder Zeit zu bestimmen. Natürlich müssen diese der Standortbestimmung vorher zustimmen.

Anders als bei anderen Anbietern müssen bestehende Strukturen durch die Nutzung von timr.com nicht vollständig verändert werden. Mittels einer eigenen API wird es Firmen ermöglicht bestehende Infrastrukturen zu integrieren.

Ein perfektes Zeitmanagement vorzuweisen, ist nicht immer einfach, mit einer Zeiterfassungssoftware, die so viele Funktionen bietet, wie die von timr.com, wird es aber mit Sicherheit um einiges einfacher!

WhatsApp und seine Alternativen

Viele Smartphone-Besitzer verwenden WhatsApp auf ihren Handys und sind begeistert vom unendlichem kostenlosen Simsen und schwören auf dem Messenger. Doch ist diese App wirklich das, was sie verspricht?
Macken der App

In den App Charts bei iTunes steht die äußerst günstige WhatsApp unentwegt unter den Top 10 der Messenger-Diensten. Allerdings zieht das Updaten der App oft viel Ärger mit sich. Diese zieht den Akku gnadenlos leer und speichert sämtliche Adressen aus dem Telefonbuch ungefragt auf den WhatsApp-Servern. Daher gleicht sie einer datenschutztechnischen Katastrophe. Oft funktioniert die App nicht mehr, schaltet sich selbst aus oder stürzt permanent ab. Sollte dies passieren, wird oft dazu geraten, die App zu deinstallieren. Die Entwickler schweigen zu diesem Thema.

Wer zu günstigen und sichereren Alternativen greifen möchte, hat hier genug Auswahl.
Alternativen
Der Kik-Messenger  gehört zu den bekanntesten Chat-Programme für Smartphones und ist daher eine optimale Alternative und darüber hinaus vollkommen kostenlos.  Hier bekommst du die Iphone App und die Windows Variante. Bekannt durch seine Schnelligkeit bietet Kik das Teilen von Nachrichten und Bildern, und auch Gruppenchats sind hier möglich. Außerdem enthält er einen Datenschutzvorteil: Nutzer werden über die E-Mail-Adresse identifiziert, statt über die Mobilfunknummer.

IM+ ist ein Multimessenger und für nahezu alle Netzwerke frei verfügbar. Allerdings müssen Freunde oder Bekannte ebenfalls bei IM+ angemeldet sein.

DerFacebook Messenger“ ist für alle Smartphones herunterzuladen, man muss aber ein Mitglied des sozialen Netzwerks sein, um mit anderen online per Handy chatten zu können. Die App ist also ein absolutes Muss für alle Facebook-Mitglieder.

Mit PingChat! lassen sich kostenlos SMS hin und her schicken. Sie gilt als sehr empfehlenswert, welche die meisten kompatiblen Handys nutzen können. Ihre einfache Bedienung und ihre absolute Schnelligkeit machen diese App zu etwas einzigartigem. PingChat! ist kostenlos erhältlich.

auch imo instant Messenger ist ein Multi-Messenger, mit welchem unter anderem Facebook, Yahoo, Skype und MSN leicht zugänglich sind. Die Software ist erhältlich für Android, iPhone sowie iPad.

ChatON von Samsung ist vollkommen kostenlos und bietet sowohl Einzel- als auch Gruppenchats. So kann diese App mit allen anderen Apps locker mithalten. Problematisch ist hier nur, wie bei jeder der genannten Apps, dass sie auch Freunde und Bekannte herunterladen müssen, damit man mit ihnen kommunizieren kann.

mySMS bietet seinen Nutzern das Selbe an wie WhatsApp und ist deshalb genau so anzuwenden, wenn sie auch noch nicht so bekannt ist. Einen Gruppenchat findet man leider nicht allerdings ist mySMS in Sicherheit und Datenschutz klar im Vorteil. SMS an andere mySMS-Nutzer sind völlig kostenlos. Für den Jenigen, der seine Freunde oder Bekannte also von mySMS überzeugen kann, wäre die App eine perfekte Alternative.

 Im September 2012 nutzten laut ‚Focus App Monitor Deutschland‘ rund 42,9 Prozent der befragten Android-Smartphone-Nutzer den WhatsApp Messenger.
 Quelle: Focus, Statista

Freeware vs. Shareware – wo ist der Unterschied?

Wer im Internet nach einer Software-Lösung für ein Problem sucht bekommt eine Vielzahl von Programmen zur Auswahl, die zum kostenlosen Download angeboten werden. Hierbei gibt es allerdings verschiedene Lizenz-Typen, die mit eventuellen Einschränkungen verbunden sind. Worauf hierbei zu achten ist wird im folgenden Ratgeber kurz beschrieben und erläutert.

Freeware – Uneingeschränkt nutzbare kostenlose Programme

Auf der einen Seite gibt es sogenannte Freeware, die ohne Einschränkungen kostenlos nutzbar ist. Trotzdem gibt es auch bei dieser Art von Software verschiedene Lizenzen, die es einem unter Umständen verbieten kann die Software an sich zu verändern. Um genau zu erfahren, welche Rechte dem Anwender eingeräumt wurden sollte der Endbenutzer Lizenzvertrag genau gelesen werden, um das Urheberrecht des Autors nicht zu verletzen.

Freeware ist weit verbreitet und oft schon von Anfang an auf einem PC installiert und dank des Internet erfreut sich kostenlose Software immer größerer Beliebtheit, weil es nahezu zu jedem Programm ein Freeware-Pendant gibt. Unter dem Oberbegriff Freeware lassen sich also alle Programme zusammenfassen, deren Lizenzen dem Benutzer die kostenfreie Nutzung ohne Einschränkungen auf zeitlicher und funktionaler Ebene einräumen. Ein Problem mit Freeware kann eventuell sein, dass es keinen oder wenig Support vom Programmierer selbst gibt, falls ein Programm nicht korrekt funktioniert, weil es keine Support-Hotline o.ä. wie bei kommerziellen Produkten gibt. Außerdem kann Freeware unter Umständen Werbebanner enthalten, die der Finanzierung des Projekts dienen sollen – auch das ist bei zu kaufender Software nicht der Fall.

Shareware – Programme zum kostenlosen Ausprobieren

Auch Shareware ist auf den ersten Blick kostenlos, weil für den Download und die Installation nichts bezahlt werden muss. Oft ist diese Software am Anfang ähnlich wie Freeware ohne Einschränkungen nutzbar, was allerdings meistens zeitlich auf eine bestimmte Anzahl von Tagen (oder eine bestimmte Anzahl von Programmstarts) begrenzt ist. Eine andere Variante der Shareware stellt von Anfang an nur einen begrenzten Funktionsumfang zur Verfügung. Beides stellt früher oder später eine Einschränkung des Benutzers dar und soll den Anwender dazu anregen eine Lizenz für die ausprobierte Software zu erwerben. Darin liegt auch der Hauptunterschied – Shareware ist Software zum Ausprobieren mit einem kommerziellen Hintergedanken, es geht also darum neue Kunden zu gewinnen, indem Einblicke in die Software gewährt werden.

Da Shareware kommerziell vertriebene Software ist, ist es untersagt das Programm zu verändern und in abgeänderter Form zum Download anzubieten.

Freeware und Shareware – Gemeinsamkeiten

Bei allen Unterschieden, die zwischen Freeware und Shareware bestehen gibt es auch einige Gemeinsamkeiten. Hinter beiden Formen der Softwareverbreitung stehen Entwickler, die ihr Programm einem größeren Publikum zur Verfügung stellen wollen und deswegen erlauben die Software kostenlos zum Download anzubieten. Außerdem ist es erlaubt die Programme zu kopieren und zum Beispiel direkt an Freunde weiterzugeben. Bei Shareware kann es hierbei jedoch Ausnahmen geben, sodass die Erlaubnis des Autors erforderlich sein kann, wenn man ein Shareware-Programm zum Download anbieten möchte. Dadurch, dass sowohl Shareware als auch Freeware oft von erfahrenen Programmieren geschrieben werden ist die Qualität der Software durchaus vergleichbar.

Im Endeffekt lässt sich festhalten, dass beide Distributionsmethoden ihre Vor- und Nachteile haben und dass man kostenfreie Software auf keinen Fall unterschätzen sollte.

Video Cutter Programme – auch kostenlos!

Die Anzahl an kostenlosen Programmen zur Be- und Verarbeitung von Videos ist groß, nur wie herausfinden welches Programm für einen speziell geeignet ist, oder welche sogar gar nichts taugen?
Außerdem muss darauf geachtet werden das man sich nicht nur eine Demo Version zulegt und dann nach 30 Tagen Testlaufzeit für viel Geld auf die Vollversion upgraden muss. Programme die meist auf dem Computer vorinstalliert sind taugen nicht viel und die Hersteller machen es sich bei Gratis Software oft leicht, indem sie eine abgespeckte Variante ihrer kostenpflichtigen Software anbieten.
Nur bietet der Markt wirklich kostenfreie Alternativen zu teuren Markenprodukten?
Ideal sind dafür sogenannte Open-Source Programme, welche meist als Vollversion angeboten und zum freien Vertrieb bereitgestellt werden. Ein Paradebeispiel hierfür ist „Lightworks“, ein ursprünglich kostenpflichtiges Programm, welches nun als Open-Source angeboten wird und gratis über einschlägige Downloadportale erworben werden kann. Lightworks besticht durch seinen Umfang und die jahrelange Erfahrung und Weiterentwicklung die hinter dem Programm steckt. Mittlerweile in der 11 Generation, als Lightworks 11 angeboten, wurden schon viele namenhafte Hollywood Blockbuster mit Lightworks bearbeitet. Für einen kleinen Jahresbeitrag kann eine sogenannte „Pro-Version“ erstanden werden, also ein Upgrade zur eigentlichen Vollversion, dies bietet einen noch umfangreichere Bandbreite an Codes und zu unterstützende Videoformate. Lightworks ist außerdem sowohl für Windows, als auch in nächster Zeit für Linux und Mac vorhanden. Es gibt also kaum etwas was man mit diesem Programm nicht kann.

Als Alternative hierzu bietet sich jedoch das Programm „Cuttermaran“ an. Eine etwas einfacher gehaltene Software, die für den simplen Gebrauch konzipiert wurde. Das Entfernen von Werbepausen und Ähnlichem ist hiermit kein Problem, allerdings sucht man Effekttools vergeblich. Sollte man aber nur seine Urlaubsvideos von störenden und langatmigen Pausen befreien wollen, so ist Cuttermaran eindeutig die einfachere Variante und demnach völlig ausreichend.
Als dritte Möglichkeit, nicht so renommiert wie Lightworks, aber immer noch anspruchsvoller als Cuttermaran, bietet sich „VirtualDub“ an. Diese Freeware ist neben dem bearbeiten von Videos auch imstande solche aufzunehmen, entweder via interner TV-Karte oder extern angeschlossener Kamera. VirtualDub ist leicht zu handhaben und lässt sich durch externe Filter kinderleicht erweitern. Weiterhin können alle installierten Audio – und Video -Codecs von Windows genutzt werden.
Alles in allem gibt es sicherlich noch viel mehr kostenlose Tools und Gratisprogramme, die sicherlich auch all und für sich ihre Vor- und Nachteile mit sich bringen. Aber oftmals reicht ein kurzer Überblick und die Darlegung verschiedener Möglichkeiten, damit man sich bewusst wird für welches Tätigkeitsfeld man seine Programme aussucht. Ob einfaches Urlaubsvideo, oder komplexer Kurzfilm als Hobbyregisseur, für jede Situation dürfte sich die richtige Software finden und da glücklicherweise die meisten als Open-Source oder zumindest als Freeware angeboten werden, kann man ohne schlechtes Gewissen alle durchprobieren. Voraussetzungen für eine erfolgreiche Nutzung sind nur der Mut zur Lücke und etwas Geduld, der Erfolg mit den einzelnen Programmen stellt sich dann von ganz allein ein und im äußersten Notfall steckt hinter solchen Angeboten meist eine Community welche man um Rat fragen kann.

CRM Software – das nützt sie

CRM Software sind spezielle Programme für den PC, welche dazu da sind, die Kundenbeziehungen zu unterstützten. CRM ist hier eine Abkürzung für den Begriff Customer Relationship Management – übersetzt also die Verwaltung der Kundenbeziehungen oder auch einfach Kundenpflege. Diese ist für ein Unternehmen besonders wichtig. Denn natürlich möchte man als Verkäufer auch wissen, ob der Kunde mit seiner Ware zufrieden war und ob er wieder beim selben Verkäufer einkaufen möchte.

Kundenbindung schaffen

Mit Dingen wie Reklame, guten Angeboten, Grüße zu Festtagen und anderen Methoden versuchen viele Firmen, beim Kunden eine Bindung zu schaffen und ihn davon zu überzeugen, dass er erneut zu guten Preisen dort einkaufen kann. Eine Software kann hier sehr viel helfen, genau diese Maßnahmen einfach und schnell zu organisieren und sie regelmäßig anzuwenden.

Marketing

Es ist allerdings außerdem möglich, dass man mit der PC Software ganz gezielte Marketingaktionen auf die Kunden starten kann. Man kann am bisherigen Einkauf sehen, was genau den Kunden interessiert und darauf mittels Gutscheinen oder guten Angeboten eingehen. Kunden, die zum Beispiel Wein eingekauft habem. freuen sich über Rabatte genau dafür, über andere Angebote vielleicht weniger. Neuartige CRM Software, wie von adito.de, setzt sich längst nicht mehr nur aus komplexen Datenbanken zusammen. Es ist dagegen außerdem möglich, dass man Software mit anderen Programmen verbindet oder sie auch einfach ind as betreffende Programm mit einbaut. Das typische Beispiel dazu sind Office Programme,  wie Excel oder Word. Doch auch über Newsletter per Email ist dies möglich.

Kundentreue
Wenn man gute und professionelle CRM Software verwendet, so kann man sicher sein, die Kunden damit gezielter und einfacher zu betreuen, weil man ganz auf die individuellen Wünsche des jeweiligen Kunden eingehen kann. Dies schafft in der Kundenbeziehung Vertrauen, was essenziell und ausschlaggebend dafür ist, dass der Kunde einem treu bleibt – und somit auch der Umsatz letzten Endes stimmt.

Süßes Kundenmanagement mit SugarCRM

Durch die ständig wachsende Konkurrenz am Markt, kommt heutzutage kein Unternehmen mehr am so genannten Customer-Relationship-Management (CRM, deutsch: Kundenpflege oder Kundenbeziehungsmanagement) vorbei: Firmen sammeln mittels IT-Systemen möglichst viele Informationen über den Kunden. Je mehr über die Adressaten gewusst wird, desto besser kann auf ihre Bedürfnisse eingegangen und diese somit langfristig an das Unternehmen gebunden werden. Da Neukundengewinnung höhere Kosten erfordert als die Kundenbindung, wirkt sich die Kundenpflege zumeist grundlegend auf den Erfolg eines Unternehmens aus.
Das CRM konzentriert sich zielstrebig und ausschließlich auf Prozesse, die die Beziehung zum Kunden gestalten.

In diesem Zusammenhang hört man in Nutzerkreisen immer wieder von SugarCRM, das 1999 eingeführt wurde und in vier Varianten existiert: Enterprise, Corporate, Professional und Community Edition (CE). Die CE ist als Open-Source-Software erhältlich und erfüllt nach Testberichten die entscheidenden Bedürfnisse kleiner und mittelständischer Unternehmen.

Das „süße“ CRM basiert auf der Skriptsprache PHP und kann mit den Datenbanksystemen MySQL, MariaDB, Microsoft SQL Server, Oracle DB (nur in der Enterprise Version) appliziert werden. Es fördert die Beziehung zum Kunden mit verlässlichen Zahlen, Daten und Fakten. Schwachstellen im Kundenkontakt werden herausgefiltert und beseitigt.
Seine Aufgaben sind übersichtlich unterteilt in Akquise (Kundengewinnung) und Bestandskundenpflege (Kundenbindung). Das Prinzip hierbei lässt sich leicht erklären: Der Nutzer erhält Zugriff auf eine zentrale Datenbasis für Marketing, Vertrieb und Service, mit hundertprozentigem Überblick auf die Kundendaten. Über eine einfache Abfrage gelangt man zu kostbaren Informationen über Verkaufsvorgänge, Klientel und Marketing-Maßnahmen.

Das Kundenmanagement mit SugarCRM  bietet ein paar eklatante Vorteile: Ein offener Entwicklungsprozess gewährt ständiges Feedback von Kunden und Partnern, was sich direkt auf dieEvolution der Software auswirkt. Die Produkte gewinnen unaufhörlich an Popularität durch intuitive Bedienbarkeit und Praxisnähe. Außerdem arbeiten die Applikationen ohne zusätzliche Installation auf mehreren Endgeräten. Dabei überzeugt besonders die einfache Inbetriebnahme, alle wesentlichen Komponenten sind sofort zugänglich: Vertriebsverwaltung, Marketing-Automatisierung, Kundendienststeuerung, Berichterstellung, Groupware-Tools und Administration. Die mühelos verständliche Benutzeroberfläche spart eventuelle Schulungskosten. Zudem kommen täglich neue preisgünstige beziehungsweise kostenlose Module und Erweiterungen auf den Markt.

Gerade für junge Unternehmer lohnt sich dieses CRM, da es unentgeltlich zum Download bereit steht. Tester betonen den Mehrwert gegenüber anderen Open Source CRM-Systemen bezüglich des Funktionsumfangs bei E-Mail-Kampagnen. Das Kundenmanagement mit SugarCRM offeriert hier schlüssiges Bounce-Handling und Integration von Tracking-URLs.

SugarCRM fusioniert und optimiert jeden kundenorientierten Prozess in Marketing, Vertrieb, Kundendienst, Forschung und Entwicklung.

Mehr als 50 000 Implementierungen,  60 000 Entwickler, über eine Million Downloads, das Vertrauen von Firmen wie AVIS, AXA, Coca Cola Enterprise und vielen anderen großen und kleinen Unternehmen sprechen für garantierten Erfolg.

Contao ist aus dem Dornröschenschlaf erwacht

Noch vor einigen Jahren war das freie Content-Management-System Contao als TYPOlight bekannt. Inzwischen hat der Entwickler Leo Feyer festgestellt, dass TYPOlight meist als abgespeckte Version des TYPO3 angesehen wurde und hat dem Kind einen neuen Namen gegeben. Und das sehr zum Vorteil von Contao, denn dank der Umbenennung konnte das CMS aus dem Dornröschenschlaf wach geküsst werden. 2007 wurde das CMS beim Packt Publishing Award in der Kategorie „Meistversprechendes Content Management System“ nominiert und mit dem zweiten Platz belohnt. Stehen geblieben ist Contao seit dem nicht. Um Leo Feyer hat sich ein Entwickler-Team gebildet, welches das CMS vorantreibt. Contao hat sich zu einem freundlichen und professionellen Webdesign entwickelt.

Wozu taugt Contao?

Zu Beginn war Contao wohl eher ein CMS für kleine und mittlere Unternehmen. Inzwischen können richtig große Webseiten mit Contao gebaut werden, welche den Bedürfnissen und Ansprüchen großer Unternehmen alle mal genügen. Aber auch Webshops sind mit Contao möglich. Diversen Extensions gibt es in großer Zahl. Derzeit existieren etwa 1130 Extensions und die Zahl steigt weiter. Sie reichen von ganz einfachen Anwendungen bis hin zu aufwendigen Shopssystemen.

Welche Vorteile bietet Ihnen Contao?

Einer der unschlagbaren Vorteile dieser Zeit: Das Webdesign Contao wird ständig weiterentwickelt und passt sich so den Anforderungen von Webseitenbetreibern und Suchmaschinen an. Aber Contao hat noch mehr Vorteile zu bieten. Contao bietet:

  • Barrierefreiheit
  • Suchmaschinenfreundlichkeit
  • generiert suchmaschinenfreundliche URL´s
  • unterstützt mobile Seiten
  • die Dokumentation ist mehrsprachig
  • die Fronteend-Ausgabe basiert zu 100% auf Vorlagen
  • benutzerfreundliches Backend, das mehrsprachig ist
  • Update-Funktion
  • CSS-Framework, das browserübergreifend ist
  • integrierter Dateimanager und Formulargenerator
  • vielseitige Einsatzmöglichkeiten
  • hohe Flexibilität

und vieles mehr. Ein hoher Sicherheitsstandard wird durch die moderne Architektur gewährleistet. Schon von Haus aus sind viele Module integriert. Kein Wunder, dass sich Contao innerhalb kurzer Zeit zu einem beliebten Content-Management-System entwickelt hat.

Contao ist für Webseitenbetreiber gut zu handhaben

Das modulare und flexible Content-Management-System Contao bietet Webseitenbetreibern die Möglichkeit, nach Seitenerstellung die Website nach kurzer Einführung allein zu pflegen. Über Bausteine können die Inhalte einfach eingefügt werden. Gerade die täglichen Arbeiten mit dem CMS sind einfach. Das sorgt für eine große Zeit- und Kostenersparnis. Ganze Inhalte können Sie auf Wunsch sichtbar oder unsichtbar schalten oder von einer Seite zur anderen rücken. Das umfangreiche Rechtesystem ermöglicht eine optimale Kontrolle. Die Zugriffsrechte können je nach Benutzer genau definiert werden. Vor allem in großen Unternehmen, wo verschiedene Nutzer Zugriff auf unterschiedliche Ebenen haben müssen, macht sich das bezahlt. Das integrierte Blog- und Newsletter-Modul macht auch den Kontakt mit Interessenten und Kunden einfach. Contao bedient nicht nur die Anforderungen der Suchmaschinen und Webseiten-Besucher, sondern ermöglicht auch ein einfaches und sicheres Arbeiten.

Optimieren, zeitsparen, Überblick gewinnen

Die Größe des Unternehmens bestimmt die Anforderungen an die Software. Ein kleinerer Betrieb kommt zuweilen mit einem einfachen Warenwirtschaftssystem aus, welches lediglich mittels Barcode Scanner Zu und Abbuchungen aus dem Warenbestand vollzieht. Geschieht das im Ladenverkauf ist eine adäquate Kassensoftware oft ausreichend. Soll die Software komplexere Aufgaben wie Preiskalkulation, Transportkostenumlage, Bestellverwaltung oder Bestandskontrolle erfüllen, dann ist schon ein potenteres Warenwirtschaftssystem gefordert.

Hier bietet der Markt eine verwirrend große Auswahl an geeigneten Produkten. Die meisten der Softwarehersteller bieten eine abgespeckte Freeware Version zum gratis Download, so kann man sich durch probieren und testen für die am besten geeignete Software entscheiden. Es ist heutzutage fast unerlässlich sich zur Führung und Instandhaltung des Betriebes digitaler Hilfsmittel zu bedienen, die elektronischen Helfer vereinfachen und beschleunigen die täglichen Abläufe und sind dabei zeiteffizient und kostensparend.
Alle Vorgänge in einem Betrieb lassen sich nicht durch Computergesteuerte Systeme ausführen, einige wichtige, täglich wiederkehrende schon. So zum Beispiel die Zeiterfassung der Mitarbeiter und deren Zugangskontrolle.
Auch die Finanzbuchhaltung lässt sich durch einschlägige Software optimieren und vereinfachen. Man sollte sich aber im Klaren darüber sein dass eine Software nur so gut wie ihr Operator ist. Was nützt das Beste, neueste und teuerste Programm, wenn es nachlässig und unvollständig geführt wird. Es braucht freilich auch einen ausgebildeten Buchhalter wenn mit Hilfe von FIBU Software Debitoren, Kreditoren, festes und bewegliches Kapital jongliert werden soll. Ein Programm allein mit seinem Tutorial reicht nicht um alle Vorgänge und Erfordernisse im betrieblichen Ablauf der Finanzen kompetent zu steuern. Der Fachmann bedient sich solcher Software zu Unterstützung aber nicht um ihn zu ersetzen. Wer sich als Laie die Mühe macht und sich ein paar Screenshots von Warenwirtschafts oder Finanzbuchhaltungssoftware ansieht, wird nicht umhin kommen einzusehen dass ein Fachmann meistens unentbehrlich ist. Die Investition in Software zur Lagerhaltung, Bestandskontrolle, Kalkulation, Finanzbuchhaltung lohnt sich auf jeden Fall, denn der Unternehmer erspart sich eine Menge Zeit, Papierkram, aufwändige Sucherei und ist mit einem konsequent geführten Backup auch vor teuren Datenverlusten geschützt. Es ist dann auch nach einer kompetenten Einweisung in die Software für den Laien einfacher sich einen Überblick über die aktuellen finanziellen Gegebenheiten im Betrieb zu verschaffen. Dass die Verwaltung von Zahlen, Nummern, Namen und anderen einfachen Daten keine sehr große Herausforderung für einen versierten Programmierer bedeutet kann man sicher sein ein ausgereiftes Produkt zu bekommen, wenn man sich zum Kauf eines bewährten immer weiterentwickelten Pakets entscheidet.

HS/3 – das flexible Managementsystem für Hotels aller Größen

Als speziell auf die Verwaltung moderner Hotelbetriebe zugeschnittenes, professionelles Hotelmanagementsystem gehört die HS/3 Hotelsoftware im deutschsprachigen Raum zu den Marktführern dieser Branchenlösungen.Maßgeschneiderte Lösungen für alle Größen, Ausrichtungen und KlassifizierungenMit drei Software-Editionen von unterschiedlichem Funktions- und Leistungsumfang ist die HS/3 Hotelsoftware optimal auf den Einsatz in Hotelbetrieben verschiedener Größen ausgerichtet.Dabei ermöglicht das modulare Konzept der Software in der Professional und Premium Edition die Zusammenstellung eines zusätzlichen bedarfsgerechten Funktionspakets, das sich an den jeweiligen Ansprüchen des Hauses orientiert und ggf. flexibel mit dem Unternehmen wächst.

In der Basic Edition ist die HS/3 Hotelsoftware optimal auf das Tagesgeschäft kleinerer Hotels und Pensionen mit bis zu 20 Zimmern abgestimmt. Eine Gästeverwaltung mit entsprechender Statistik und Historie, Check-In/Check-Out, ein interaktiver grafischer Belegungsplan sowie Funktionen wie Freimeldung, Rechnungsstellung inkl. Rechnungssplit, Rezeptionsverkauf oder Tagesabschluss etc. gehören bereits zum Funktionsumfang der Basisversion. Eine Schnittstelle zu Online-Reservierungssystemen ist optional erhältlich.

Mit seinem modular erweiterbaren Aufbau richtet sich die Professional Edition an mittelständische Häuser mit maximal 50 Zimmern. Neben umfassenden Basisfunktionen ist diese Version standardmäßig mit erweiterten Buchungs- und Statistikfunktionen, einem Zimmervergabe-Assistenten, dem Anzahlungsmahner sowie einem Kalender und einer Dokumentenverwaltung ausgestattet. Weitere Module und zusätzliche Schnittstellen können entsprechend dem Anforderungsprofil optional ergänzt werden.

Die terminalfähige HS/3 Premium Edition ist mit der Möglichkeit zur Anbindung unbegrenzt vieler Arbeitsplätze und der Verwaltung einer unbegrenzten Zimmerzahl ideal für den Einsatz in großen Häusern. Neben allen Basisfunktionen gehören Einstellungsmöglichkeiten für einen verbindlichen Tagesabschluss sowie zur Tagesgrenze des Tagesabschlusses, eine optimierte Rechnungsstellung sowie die Split-Möglichkeit bei Anzahlungen u. a. zum Umfang des Leistungsspektrums.

Zusatzmodule wie die Arrangement-Verwaltung für komplexe Pauschalangebote, die Komfort-Gruppenreservierung und das Finanzmodul inkl. Kassenbuch und Mahnwesen sind in die Premium Edition bereits integriert.

Maximale Flexibilität durch modulare Erweiterung

Die Professional- und Premium-Editionen der HS/3 Hotelsoftware sind je nach individueller Anforderung um zahlreiche Zusatzmodule erweiterbar, die zum einen Arbeitsabläufe erleichtern, zum anderen aber auch neue Zielgruppen erschließen können. Diese optionalen Module ermöglichen u. a. die Umsetzung von Marketingmaßnahmen sowie die Durchführung von Tagungen und Seminaren oder ergänzen das Softwarepaket um ein gesichert verschlüsseltes Onlinebanking, eine multilinguale Oberfläche oder einen Visitenkarten-Scanner etc.

Darüber hinaus ermöglichen verschiedene Zusatzschnittstellen beispielsweise eine problemlose Anbindung an Kassensysteme (z. B. Restaurantkassen), Telefon- und Schließanlagen, Pay-TV oder ein Internet-Abrechnungssystem.

Kostenlos testen

Auf der Website des Herstellers steht eine kostenlose 30-Tage-Testversion zur Verfügung.

VLC – Media Player

Wer kennt ihn nicht: Den guten, „alten“ VLC-Media Player. Seit einigen Jahren erleichtert dieses kleine, aber doch komplexe Freewaretool das einfache Abspielen von Musik- und Videodateien auf den heimischen PCs. Im Gegensatz zum Windows Mediaplayer oder anderen – teils kostenpflichtigen – Software schafft es VLC, eine große Anzahl von Funktionen in einfacher Bedienung zu präsentieren. Auf einem anderen bekannten deutschen Software-Portal wurde am 26. Juni 2012 vermeldet, dass die Anzahl der Downloads des Players die 50 Millionen-(!)-Marke überschritten habe.
Doch wieso kann sich dieses kleine Werkzeug eines solchen Erfolges rühmen? Die Antwort ist vielfältig.
Zunächst sei angemerkt, dass VLC auf allen Windows-Betriebssystemen seit Windows 2000 nahezu ohne Probleme läuft. Linuxgestütze Systeme werden ebenso unterstützt wie Mac. Abstürze sind zudem aus eigener Erfahrung so selten wie Sonnenschein in England und die Bedienung so simpel wie das Atmen. Das Starten des Media-Players ist innerhalb von weniger als 1 Sekunde gewährleistet. Anschließend wird per Drag&Drop die gewünschte Musikdatei (bzw. ganze Ordner) in das Programm gezogen – et voila: der Genuss kann beginnen.
Der programmeigene Equalizer gewährleistet eine optimale Wiedergabe jeglicher Musikstile. Wem die vorgefertigten Audio-Effekte nicht genügen, kann selbst die Balance verschieben. Wie der Windows-Mediaplayer auch verfügt VLC über Visualisierungen, um somit klassische oder sphärische Musik optisch ansprechend wiederzugeben.
Im Bereich der Video-Wiedergabe braucht der Player selbst einen Vergleich mit einigen kommerziellen Anwendungen nicht zu scheuen. Soll eine Filmdatei abgespielt werden, geschieht dies wieder per Drag&Drop. Zudem können Untertitelspuren benutzerfreundlich eingebunden werden. Knifflig wird es erst, sobald diese asynchron sind. Doch auch für diesen Fall weiß VLC Rat: Ein kurzer Klick auf „Extras“ und „Spursynchronisierung“ ermöglicht dem Anwender zahlreiche Korrekturen an der Untertitelspurgeschwindigkeit. Selbst asynchrone Tonspuren können hiermit gefixt werden.
Des Weiteren besticht der Player mit der Kompatibilität mit nahezu allen Formaten. Wem die klassische Oberfläche zu schlicht ist, kann auf eine große Bandbreite von anderen Farben und Formen zurückgreifen.
Kurz gesagt: Der VLC-Media-Player erleichtert den Genuss von Audio- und Videodateien enorm. Updates werden zudem automatisch installiert.