Schlagwort-Archiv: Firefox

Firefox Addons um YouTube Sperren via Proxy zu umgehen

YouTube ist die größte Videoplattform der Welt. Mit Unmengen an Videos zu nahezu allen Themenbereichen, stößt man auch häufig im alltäglichen Leben auf Videos, ohne dass man explizit danach sucht. Zum Beispiel benötigt man eine Anleitung für ein bestimmtes Problem und findet ein Video, das genau dem Problem entspricht. Man ist also nur wenige Minuten von einer möglichen Lösung entfernt.

Doch dann kommt eine Meldung, die sicherlich vielen Usern schon einmal vor die Linse kam.

Dieses Video ist in Deutschland nicht verfügbar, weil es möglicherweise Musik enthält, für die die erforderlichen Musikrechte von der GEMA nicht eingeräumt wurden.

Das ist natürlich sehr ärgerlich. Nicht nur in dem oben genannten Szenario, sondern auch wenn man sich ein Lied seines Lieblingskünstlers anhören oder aber einfach nur ein lustiges Katzenvideo anschauen möchte und der Ersteller des Videos ein bestimmtes Lied als Hintergrund Melodie verwendet hat, welches nicht durch die GEMA in Deutschland vermarktet wird.

Aber es ist noch nicht aller Tage Abend! Neben verschiedenen Webseiten gibt es auch diverse Firefox Addons, mit denen man diese YouTube Sperre umgehen kann.

Mit Hilfe dieser Addons, verbindet sich euer Firefox beim Aufrufen eines YouTube Videos automatisch mit einem Proxy Server in den USA und täuscht YouTube vor, dass ihr aus den USA kommt, wo es nahezu keine Videosperren gibt. Somit ist es möglich jegliche Videos auf YouTube auch aus Deutschland anzuschauen.

Aber ist das mit einem Proxy nicht sehr langsam? Nein! Das ist der Clou an den beiden Addons. Die anfänglich gesperrten Videos werden wie gewohnt über eure Leitung geladen und sind somit genauso schnell wie jedes andere Video. Lediglich der YouTube-Seite an sich wird über einen Proxy geladen.

 

ProxTube – Gesperrte YouTube Videos schauen

Als erstes möchte ich euch ProxTube von Malte Götz vorstellen. Mit über 566.000 Benutzern das wohl beliebteste Addon, wenn es darum geht GEMA-gesperrte Inhalte auf YouTube anzuzeigen. Bei dieser Zahl handelt es sich jedoch nur die Installationen über die Firefox Addons Seite. Auf der Seite des Entwicklers (https://proxtube.com/) ist die Rede von über 4.690.000 Installationen. Auch die Bewertung durch die Community mit 157 Bewertungen und durchschnittlich 4 Sternen zeigen, dass dieses Addon bei den Firefox-Nutzern sehr gut ankommt.

Nach dem Installieren des Firefox Addons erscheint in eurer Toolbar ein kleines Icon, womit sich die Funktion de/aktivieren kann. Hierbei steht das graue Icon für inaktiv, während das rote Icon dem Benutzer zeigt, dass das Addon aktiv ist.

Ein kleiner Nachteil hat ProxTube. Beim Installieren erhaltet ihr automatisch auch ein SparAddon namens „FoxyDeal“, womit der Entwickler versucht seine Kosten zu decken.

Zum Addon: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/proxtube/

 

YouTube Unblocker – Blockierte YouTube Videos anschauen

Als zweites Plugin stelle ich euch YouTube Unblocker von Lunaweb vor. Auch hier sprechen wir von keinem unbekannten Addon. Immerhin über 123.000 Installationen lassen sich über die Firefox-Addons-Seite ablesen. Mit 40 Bewertungen und durchschnittlich 3 Sternen kommt dieses Addon natürlich nicht ganz an ProxTube ran, stellt aber dennoch eine gute Alternative dar.

Die Funktionsweise ist aber nahezu identisch wie bei ProxTube. Sobald man auf YouTube surft und die Meldung erhält, dass dieses Video in Deutschland nicht zu Verfügung steht, fängt der YouTube Unblocker im Hintergrund an zu arbeiten, verbindet sich mit einem ausländischen Proxy Server und entsperrt in Sekunden das Video. Allerdings ist, laut Entwickler (http://www.unblocker.yt/), der YouTube Unblocker  im Vergleich zu ProxTube werbefrei.

Zum Addon: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/youtube-unblocker/

Fazit:

Die Sperren durch die GEMA können schon sehr nervig sein. Gerade wenn man viel im Internet unterwegs ist und daher bin ich ganz froh, dass es solche Addons gibt, die mir den Alltag, wenn auch nur minimal, erleichtern.

Welche Erfahrungen habt ihr bisher mit solchen Addons gemacht? Lasst es mich in den Kommentaren wissen.

 

Mozilla Thunderbird wird (quasi) eingestellt

Das beliebte, kostenlose Mailprogramm Mozilla Thunderbird droht das (offizielle) Aus. Vor wenigen Tagen wurde von einem der Thunderbird-Entwickler eine vertrauliche E-Mail ins Internet gestellt. Aus dieser geht hervor, dass das Entwicklerteam von Mozilla Thunderbolt abgezogen wird. Künftig soll es nur noch kleinere Updates geben, um eventuelle Fehler zu beheben. Neue Funktionen sind jedoch nicht mehr geplant. Schade ist diese Entwicklung vor dem Hintergrund, dass Mozilla Thunderbird eine der wenigen Alternativen zu Microsoft Outlook und Apple Mail war, noch dazu eine kostenlose. Inzwischen wurde auch ein offizielles Statement von Mozilla zur Einstellung veröffentlicht, zu finden in einem der Blogs von Mozilla.

Begründet wurde dieser Schritt damit, dass keine sinnvollen Verbesserungen mehr möglich seien und außerdem der Großteil der Kunden mit der bisherigen Software voll und ganz zufrieden sei. Außerdem würden immer mehr Kunden von Mailprogrammen auf web-basierte Dienste umsteigen. In wie weit dies tatsächlich zutrifft, ist natürlich schwer zu sagen. Es wirkt jedoch so, als ob Mozilla die knappen Ressourcen für prestigeträchtigere Dinge, wie beispielsweise das neue Firefox OS (Smartphone-Betriebssystem) nutzen will und der Mailclient dabei einfach unter den Tisch fallen gelassen wurde, da man auf diesen noch am ehesten verzichten kann.

Es ist jedoch noch nicht alle Hoffnung für die Fans des „Donnervogels“, wie der Name übersetzt lautet, verloren. Denn Mozilla hat angekündigt, künftig der Community die Möglichkeit zu geben, den E-Mail Client zu verbessern. Eine ähnliche Variante hatte auch schon HP mit seinem Betriebssystem WebOS gewählt, bis jetzt noch nicht wirklich erfolgreich. Man darf aber trotzdem gespannt sein, ob jetzt schon lange geforderte aber nie umgesetzte Funktionen ihren Weg in das Programm finden. Wie bekannt sein dürfte, sind in der Mozilla Community ja – anders als bei WebOS – einige gute Entwickler vertreten, die auch gerne in ihrer Freizeit Verbesserungen an Mozillas Programmen vornehmen. Bereits seit längerem gibt es ja spezielle, von einzelnen Entwicklern gepflegte Versionen des Browsers Mozilla Firefox. Vermutlich wird der Thunderbird einen ähnlichen Weg einschlagen.

Browsermania

Das Internet ist nicht nur zum Anschauen von Videos und Bildern dar, sondern viele verwenden die virtuelle Welt auch zum arbeiten. Sei es die Suche nach wichtigen Informationen oder das Betreiben einer Website. Wie man das Internet im Alltag nutzt, spielt aber im Prinzip auch keine große Rolle, denn ohne einen passenden Browser würde einem die beste und schnellste Verbindung nichts bringen. Die Auswahl einer solchen Software fällt heutzutage sehr großzügig aus, allerdings gibt es doch den einen oder anderen Favoriten, der bei den Nutzern besonders gut ankommt.

Dazu gehört natürlich ohne Zweifel der Firefox, welcher von Mozilla zur Verfügung gestellt wird. Das Programm selbst ist kostenlos und kann jederzeit von der passenden Homepage heruntergeladen werden. Ein Vorteil von Firefox ist die großzügige Erweiterung, wobei damit genauer gesagt die Add-on gemeint sind. Dabei handelt es sich um kleine Zusatzprogramme, die in den Browser integriert werden können. Derzeit gibt es den Firefox in der Version 12 zum Downloaden, allerdings bekommen neugierige User auch die Möglichkeit, die nächste Ausgabe in einer Beta-Variante zu testen.

Ungefähr gleich beliebt ist der Google Chrome, der in den letzten Jahren den Browsermarkt ordentlich aufgemischt hat. Zwar war der Start etwas schwierig, aber die Software hat sich von Tag zu Tag immer besser weiterentwickelt. Heute gilt der Chrome von Google als Speedkönig, sodass es sich mit diesem Browser besonders schnell und einfach surfen lässt. Die derzeitige Version von Chrome ist die 19, allerdings wird bereits fleißig an der nächsten Ausgabe gearbeitet.

Weitere Browser auf dem Markt sind unter anderem der Internet Explorer (Microsoft), der Safari (Apple) und der Opera. Zwar sind diese Programme nicht bedeutend schlechter, kommen aber bei den User, im Vergleich zum Firefox und Chrome, einfach nicht so gut an.

„Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar“ – dauerhaft umgehen

Millionen von Menschen nutzen das Internet und vor allem die Social Media Bereiche sind sehr stark nachgefragt. Doch nicht nur Facebook und Co können sich großer Beliebtheit erfreuen. Speziell der Video- und Unterhaltungsbereich hat einen immer höheren Stellenwert bei den Usern. Doch Websites wie Youtube bieten nicht nur Content an. Jeder kann seine Videos hochladen und selbst Videos von anderen Personen ansehen, speichern und vieles mehr. Doch jedem ist es bestimmt schon einmal passiert, dass ein geklicktes Video gar nicht erreichbar war.

Die GEMA Sperre
Wer auf das falsche Video klickt, der wird mit dem GEMA Logo begrüßt und kann sofort einen Schritt zurück. Diese gesperrten Videos auf Youtube kann jeder Nutzer jedoch kinderleicht umgehen. Doch was genau ist eigentlich ProxTube? Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um eine Software, die es ermöglicht, gesperrte Videos auf Youtube zu sehen. ProxTube gaukelt Youtube einfach vor, dass man als User nicht aus Deutschland komme. Denn das Gema Problem kann damit sehr einfach ausgetrickst werden. So hat der User mit wenigen Klicks den kompletten Zugriff auf alle Videos, die es auf Youtube zu sehen gibt.

Einstellung
Wer sich mit der ProxTube beschäftigt, wird schnell sehen, dass es ziemlich leicht ist, die Software zu installieren. Hierbei handelt es sich quasi nur um ein Add-On. Um diese Funktion zu aktivieren, muss man dann nur unten in der Leiste auf das Symbol klicken, sodass sich dieses grün färbt. Wer weiterhin mit vollem Speed surfen möchte, klickt ein weiteres Mal auf das Symbol und schon surft man wie gewohnt.