Schlagwort-Archiv: Datenbank

Shared oder dedicated – das ist hier die Frage

Ähnlich wie bei Shakespeares Monolog in Hamlet stellt sich oft auch bei der Auswahl des richtigen Webhosting-Paketes eine schicksalhafte Frage: Ist ein Shared Webhosting zusammen mit anderen Kunden auf dem gleichen Server ausreichend, oder ist es sinnvoll, einen eigenen Server beim Provider zu mieten?

Beide Arten von Webhosting werden heute von einer endlosen Zahl von Anbietern am Markt beworben. Bei der Auswahl spielt der geplante Webauftritt natürlich eine große Rolle. Daraus leiten sich die Anforderungen ab, die das Hosting-Paket zu erfüllen hat. Beide Serverrollen haben dabei ihre Vor- und Nachteile.

Beim Shared Hosting teilen Sie sich den Server, und damit alle seine Ressourcen wie Festplattenspeicher, Hauptspeicher, CPU-Zeit, Netzwerkbandbreite, mit anderen Kunden auf dem gleichen System. Neben Problemen bei der Performance kann das auch Auswirkungen auf die generelle Funktionsfähigkeit Ihres Servers haben. Wenn beispielsweise einer ihrer „Mitbewohner“ den Server als Spamschleuder missbraucht und die gemeinsam genutzte IP-Adresse in einer Blacklist landet, wird auch Ihre von der selben Adresse verschickte Mail im Spamfilter des Empfängers landen.

Daneben ist die Wahrscheinlichkeit, einen Server-Crash auf einem Shared Server zu erleiden, erheblich größer, als wenn Sie allein  über den Server verfügen, da in Summe viel mehr Programme gleichzeitig den Server belasten und zum Absturz bringen können.

Der große Vorteil beim Shared Webhosting ist der günstigere Preis. Bereits für wenige Euro im Monat sind Pakete mit hohem Leistungsumfang, Datenbanken und Skriptsprachen inbegriffen, bei bekannten Providern zu bestellen.

Als Inhaber eines Ihnen allein zugeteilten Servers sind die monatlichen Kosten im Regelfall erheblich höher. Dafür können Sie sich auch darauf verlassen, dass alle Ressourcen ausschließlich Ihnen zur Verfügung stehen. Sie können eine eigene Firewall installieren, um ihren Webauftritt besser gegen Eingriffe von außen zu schützen. Sie können eigene Programme und Bibliotheken auf den Server bringen und die zur Verfügung gestellten Ressourcen, insbesondere die Festplattenkapazität ist in der Regel erheblich größer als bei Shared Webhosting.

Da Ihnen alle Serverressourcen alleine zur Verfügung stehen, ist die Antwortzeit Ihrer Webapplikation erheblich schneller, als wenn Sie sich die Serverleitung mit den Applikationen aller anderen Kunden teilen müssten. Dies steigert natürlich wiederum die Attraktivität Ihrer Webapplikation bei den Anwendern.

Allerdings müssen Sie sich auch um die Wartung und Pflege, das Konfigurieren des Servers, das Einspielen von Updates, selbst kümmern. Besonders Webserver mit Online-Shops werden häufig ein Ziel von Hackern, so dass Sicherheitspatches immer kurzfristig implementiert werden müssen. Auch regelmäßige Backups gehören zur Verwaltung eines eigenen Servers.

Zusammenfassend kann man feststellen, dass Shared Webhosting bei einer geringen Anzahl von Besuchern mit wenig Ansprüchen an Sicherheit und Performance die wirtschaftlichste Lösung ist. Für Webstores mit einer größeren Anzahl an Geschäftsabschlüssen und höheren Sicherheitsstandards oder Suchportale mit einer großen Anzahl an Daten überwiegen die Vorteile eines Dedicated Server den höheren finanziellen und administrativen Aufwand.