Sind Social-Games schon wieder out?

Teile gutesShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneBuffer this page

Welcher Facebook User hat sich in der Vergangenheit nicht mindestens schon einmal über unerwünschte Statusmeldungen von Spielen auf seiner Pinnwand geärgert?! Ständige Pinnwand-Updates und Einladungen von Freunden, die genervt abgesagt werden mussten, haben eher ein schlechtes Licht auf das Thema „Facebook Gaming“ geworfen und bei vielen Mitgliedern eine ablehnende Haltung erzeugt. Nichts desto trotz konnten sich die sogenannten Social-Games auch auf Facebook durchsetzten, da Sie durch – für viele Spieler – süchtigmachende Hits wie FarmVille, CityVille und andere Kassenschlager die Gamingszene gehörig aufgewirbelt haben. Social-Games überzeugen dabei gerade Nicht-Spieler durch den leichten Einstieg, einem kurzweiligen Spielkonzept, welches es dem Spieler erlaubt, nur wenige Minuten am Tag zu spielen und nicht zuletzt durch die soziale Komponente, da man sich online und oft auch in Echtzeit mit Facebook Freunden messen kann oder mit ihnen zusammenarbeitet. Eine Neue Art zu am Computer zu spielen hat vor ca. zwei Jahren dank Facebook die Herzen vieler neuer Gamer in Null komma nix erobert. Fast täglich schoss ein neuer FarmVille Clone aus dem Boden und Spielemagazine wie FBGamer.de, die sich ausschliesslich um Facebook Games drehen, erblickten das Licht der Welt.

Wie sieht es heute aus?

Dank einiger Umstrukturierungsmaßnahmen und der Einführung der Facebook Timeline brauchen sich Mitglieder aber schon länger nicht mehr von anderen Mitgliedern durch Spielemeldungen „belästigt“ fühlen. Geschadet hat das Vorgehen den Entwicklern von Social-Games nicht wirklich. Auch wenn es sich so manch ein Facebook User wünschen würde: Facebook Games sind einfach nicht tot zu kriegen.

Social-Games Hype hat ein Ende

Dennoch ist der große Hype um Facebook Spiele spätestens seit Mitte diesen Jahres vorbei. Facebook hat sich an der Börse verspekuliert und Zynga seine eigene Platform aufgebaut, um unabhängiger agieren zu können und 30% der Einnahmen nicht an Facebook abtreten zu müssen. Doch neben Zynga haben sich viele weitere Entwickler etabliert und locken Neulinge mit actionreichem Knobelspaß und gestandene Gamer mit Strategiespielen und Tiefgang. Konsolenhersteller bekommen bereits weiche Knie, da immer weniger Hardware vekauft wird und Gamingerfolge der Spieler über Smartphones und eben auch Facebook gesucht werden. Kein Wunder: Fast alle Social-Games sind in der Regel bis zu einem gewissen Grad kostenlos spielbar. Wer bei einem Spiel nicht weiterkommt, besorgt sich über den internen Shop eine neue Ausrüstung, Bonis oder Power-Ups.

Zukunftsaussichten

Die Zukunft sieht alles andere als düster aus. Das gerade erschienene zweite Teil von FarmVille zeigt mit seiner ansehnlichen 3D Grafik eindrucksvoll in welche Richtung der Weg verläuft. Die Entwicklung von Facebook-Games wird immer aufwendiger und auf kurz oder lang werden sich diese Spiele kaum noch von Vollpreis PC-Games unterscheiden.

Teile gutesShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneBuffer this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.