Kategorie-Archiv: Spiele

Final Fantasy VII für das iPad erschienen – warum eigentlich?

Final Fantasy VII für das iPad erschienen – Angekündigt war die Umsetzung des 7.Teils der Final Fantasy Reihe schon seit einigen Tagen und nun steht das SPiel auch im Appstore zm Download bereits. Immerhin 15.99 Euro will SQUARE ENIX für den Zugang haben, was man dafür allerdings bekommt ist eher eine Frechheit.

Ohne Fanbonus kaum spielbar

Gleich zu Anfang: keiner unserer Testes hatte das Spiel außerhalb des iPads zuvor gespielt, auch wenn einige bereits früher Varianten von Final Fantasy angetestet hatten. Es gab daher keinen Nostalgiebonus für das Game. Prinzipiell sollte man beim Kauf beachten, dass man ein Game aus dem Jahr 1997 bekommt. Das merkt man sowohl bei der Grafik als auch bei der Steuerung und dem Gameplay. Leider wird vor dem Kauf nicht darauf hingewiesen.

Die erste Enttäuschung kommt bereits bei der Grafik. Während andere Games (auch im kostenlosen Bereich) mit genialen Grafikeffekten glänzen, hat man bei FF7 die originale Grafik auf 1997 direkt auf das iPad portiert. Das mag bei Fans sicherlich gut ankommen, insgesamt wirkt das Game damit aber sehr altbacken und es kommt nicht wirklich Freude auf.

Die Steuerung hat mit dem iPad wenig zu tun

Das gleiche Problem zieht sich auch auf die Steuerung durch. FF7 setzt auf die originale Bedienung und damit finden sich auf dem iPad in jeder Ecke mehrere Buttons. Diese sind leider nicht beschriftet sondern nur mit kryptischen Zeichen versehen so dass man als Einsteiger

  • komplett überfordert ist
  • keine Ahnung hat welcher Button in welcher Situation angemessen ist

Ein Tutorial-System fehlt leider komplett und einer unserer Tester kam bereits bei der Eingabe des Namens nicht weiter weil er den Button für die Bestätigung der Eingabe nicht fand. Warum man an dieser Stelle nicht auf das iPad eingegangen ist und zumindest ein Hilfessystem eingebaut hat, bleibt ein Rätsel.

Letztendlich sind die knapp 16 Euro für das Spiel der sehr dreiste Versuch mit einem Game nochmal Kasse zu machen, ohne viel Arbeit zu investieren. Schade an sich, Final Fantasy hätte Besseres verdient.

Zum Download:

 

 

Prozessoren für Gamer – Intel oder AMD?

Spricht man von Computerprozessoren assoziieren dies die meisten mit INTEL oder AMD. Seit langer Zeit schon kämpfen diese beiden Hersteller um die Vormachtstellung bei den Kunden. Doch nun will sich AMD auf Minimierung der Kosten fokussieren und überlässt somit INTEL den Vortritt bei den leistungsstärksten CPUs. Dadurch liegt es nun in der Hand von Intel Spielern und Gamern bedarfsgerechte Prozessoren anzubieten. Prozessoren für Gamer – Intel oder AMD? weiterlesen

Spielen mit einem Netbook – worauf man achten sollte

 Netbook – Ein kleiner PC im Alltagsgebrauch

Netbooks sind im Grunde verkleinerte Version eines Laptops, bei deren Konzeption vor Allem auf eine hohe Akkulaufzeit, niedrige Produktionskosten und ein niedriges Gewicht geachtet wird. Um diese Eigenschaften zu garantieren werden Kompromisse bei der Leistungsfähigkeit eingegangen, was sich im Alltag des Benutzers bemerkbar machen kann. Durch die geringe Leistung wird neben den geringeren Produktionskosten vor allem auch die hohe Akkulaufzeit und damit verbundene Unabhängigkeit von einer Steckdose erreicht, was dem Benutzer lange Arbeitszeiten am Netbook ermöglicht. Spielen mit einem Netbook – worauf man achten sollte weiterlesen

Poker im Internet wird immer beliebter

Poker wird vor allem bei jungen Spielern immer beliebter. Laut Schätzungen pokern in Deutschland rund 300.000 Spieler regelmäßig. Auch die TV-Stationen haben die wachsende Begeisterung erkannt und übertragen Pokerturniere. Natürlich macht diese Entwicklung auch vor den Smartphones und Tablets nicht halt. Kostenlose Apps von verschiedenen Herstellern sind in den Stores und Marketplaces erhältlich. Der Spieler muss sich also nicht zwingend in sein bestes Outfit werfen, um das Kartenspiel genießen zu können. Wie jedes andere Spiel macht auch Poker gemeinsam mit Freunden mehr Spaß. Anstatt am Wochenende das Nachtleben unsicher zu machen, finden immer häufiger Pokerabende im privaten Rahmen statt.

Poker im Internet wird immer beliebter weiterlesen

Sind Social-Games schon wieder out?

Welcher Facebook User hat sich in der Vergangenheit nicht mindestens schon einmal über unerwünschte Statusmeldungen von Spielen auf seiner Pinnwand geärgert?! Ständige Pinnwand-Updates und Einladungen von Freunden, die genervt abgesagt werden mussten, haben eher ein schlechtes Licht auf das Thema „Facebook Gaming“ geworfen und bei vielen Mitgliedern eine ablehnende Haltung erzeugt. Nichts desto trotz konnten sich die sogenannten Social-Games auch auf Facebook durchsetzten, da Sie durch – für viele Spieler – süchtigmachende Hits wie FarmVille, CityVille und andere Kassenschlager die Gamingszene gehörig aufgewirbelt haben. Social-Games überzeugen dabei gerade Nicht-Spieler durch den leichten Einstieg, einem kurzweiligen Spielkonzept, welches es dem Spieler erlaubt, nur wenige Minuten am Tag zu spielen und nicht zuletzt durch die soziale Komponente, da man sich online und oft auch in Echtzeit mit Facebook Freunden messen kann oder mit ihnen zusammenarbeitet. Eine Neue Art zu am Computer zu spielen hat vor ca. zwei Jahren dank Facebook die Herzen vieler neuer Gamer in Null komma nix erobert. Fast täglich schoss ein neuer FarmVille Clone aus dem Boden und Spielemagazine wie FBGamer.de, die sich ausschliesslich um Facebook Games drehen, erblickten das Licht der Welt.

Wie sieht es heute aus?

Dank einiger Umstrukturierungsmaßnahmen und der Einführung der Facebook Timeline brauchen sich Mitglieder aber schon länger nicht mehr von anderen Mitgliedern durch Spielemeldungen „belästigt“ fühlen. Geschadet hat das Vorgehen den Entwicklern von Social-Games nicht wirklich. Auch wenn es sich so manch ein Facebook User wünschen würde: Facebook Games sind einfach nicht tot zu kriegen.

Social-Games Hype hat ein Ende

Dennoch ist der große Hype um Facebook Spiele spätestens seit Mitte diesen Jahres vorbei. Facebook hat sich an der Börse verspekuliert und Zynga seine eigene Platform aufgebaut, um unabhängiger agieren zu können und 30% der Einnahmen nicht an Facebook abtreten zu müssen. Doch neben Zynga haben sich viele weitere Entwickler etabliert und locken Neulinge mit actionreichem Knobelspaß und gestandene Gamer mit Strategiespielen und Tiefgang. Konsolenhersteller bekommen bereits weiche Knie, da immer weniger Hardware vekauft wird und Gamingerfolge der Spieler über Smartphones und eben auch Facebook gesucht werden. Kein Wunder: Fast alle Social-Games sind in der Regel bis zu einem gewissen Grad kostenlos spielbar. Wer bei einem Spiel nicht weiterkommt, besorgt sich über den internen Shop eine neue Ausrüstung, Bonis oder Power-Ups.

Zukunftsaussichten

Die Zukunft sieht alles andere als düster aus. Das gerade erschienene zweite Teil von FarmVille zeigt mit seiner ansehnlichen 3D Grafik eindrucksvoll in welche Richtung der Weg verläuft. Die Entwicklung von Facebook-Games wird immer aufwendiger und auf kurz oder lang werden sich diese Spiele kaum noch von Vollpreis PC-Games unterscheiden.

Ist die offene Spielekonsole Ouya zu einladend für Softwarepiraten?

Dieser Frage musste sich Ouya – CEO Julie Uhrmann stellen. Denn die Spielekonsole Ouya eroberte auf der Crowdfundig-Seite Kickstarter schnell die Herzen der Nutzer. Die auf Offenheit ausgelegte Konsole kommt bei den Spielern gut an und wird auch derweil von rund 39.000 Usern unterstützt. Dem Unternehmen brachte dies bisher an die fünf Millionen US-Dollar ein. Nun stellt sich so mancher die Frage, ob die großzügige Offenheit von Ouya von Softwarepiraten ausgenutzt werden kann.

Ist Ouya gerüstet gegen die Piraten?

Gegenüber der Game Seite Eurogamer, stellte die Gründerin der offenen Spielekonsole klar, dass derartige Befürchtungen bedenkenlos beiseite gelegt werden können. Laut Julie Uhrman ist die Ouya Spielekonsole genau so sicher wie all die anderen Android Geräte. Da sich der Nutzer vor dem Eintritt in den bezahl Content erst über die Ouya Server zu authentifizieren hat, wird somit eine Sicherheitsebene zusätzlich geboten. Kein User wird beim routen der Ouya Spielekonsole sich einen Zugang zu weiteren Software erschleichen können. Somit darf derart bedenkenden Nutzern die Angst genommen sein.

Wohin führt der Weg von Ouya?

Nach Julie Uhrman´s Aussage möchte man mit der entwickelten Spielekonsole zeigen, das weniger auch mehr sein kann in der Spielewelt. Bei Ouya wird nicht auf kostspielige First Party Games gesetzt. Das Unternehmen hält es auch nicht für nötig sich mit Custom-Chips gegen die Konkurrenz Sony, Microsoft oder Nintendo zu rüsten. Julie möchte das eingenommene Geld dafür nutzen, den Spieleentwicklern einen besseren Service sowie auch Tools im offenem System zu bieten. In naher Zukunft möchte das Unternehmen einige Spiele entwickeln, die sich auf den Fernsehbildschirm spielen lassen. Dies soll für beide Seiten, die Spieler und Spieleentwickler eine preiswerte Möglichkeit bieten Spiele auf dem Fernseher zu bringen oder zu spielen. An TV tauglichen Spielen mangelt es Ouya schon jetzt nicht. Dennoch möchte das Unternehmen mehr erreichen.

Euro Truck Simulator 2 wieder verschoben

Fans haben es schon geahnt: Der Nachfolger der beliebten Trucker Simulationen „Euro Truck Simulator“ und „German Truck Simulator“, der „Euro Truck Simulator 2“ wird leider doch nicht wie erwartet schon im kommenden Monat, also Juli 2012, erscheinen. Statt dessen wurde das Veröffentlichungsdatum weiter nach hinten korrigiert, frühestens im August können Spieler jetzt „auf dem Bock“ platz nehmen. SCS Software sagte, dass frühere Datum sei eine ehrlich gemeinte Schätzung gewesen, doch der Termin sei nicht zu halten gewesen. Beim Euro Truck Simulator 2 wird es wie auch schon in den Vorgängerversionen darum gehen, Fracht per LKW durch ganz Europa transportieren. Es wird auch wieder einen Karriere Modus geben. Dieser war beim German Truck Simulator indirekt gestrichen worden, man konnte zwar nach der erfolgreichen Annahme von Aufträgen selbst einen Truck kaufen, doch das ging nicht von Beginn an. Im Euro Truck Simulator 2 kann man sich direkt wieder einen Truck kaufen und selbst entscheiden, welche Güter man auf welchen Strecken transportieren möchte.

Insgesamt wird die Karte im Euro Truck Simulator 2 gegenüber den Vorgängern erheblich erweitert. Befahren werden können Großbritannien, Frankreich, Belgien, die Schweiz, Italien, Österreich, Tschechien, Polen und natprlich Deutschland. Alle Länder weisen landestypische Merkmale auf und die Straßenverläufe sind realen Straßen nachempfunden. Besonderes Highlight ist sicherlich die Fährüberfahrt von Calais nach Dover, auch diese wird im Spiel integriert sein. Weiterhin hat man es inzwischen geschafft, Lizenzen für mehr Originalfahrzeuge zu bekommen. So werden nicht wie bisher Trucks von irgendwelchen Fantasiefirmen im Euro Truck Simulator 2 unterwegs sein, sondern Zugmaschinen von realen Herstellern wie Scania. Es gibt also viele Punkte, auf die sich der geneigte Hobby-Trucker freuen kann. Hoffen wir also, dass die Veröffentlichung auch wirklich im Sommer dieses Jahres erfolgt, denn auf diese tollen Features wollen wir eigentlich nicht länger warten. Eins ist jedoch sicher: Wenn es erscheint, könnte der Euro Truck Simulator das nächste große Dinge im Bereich der LKW-Simulationen sein.

Farmerama – so wird man zum virtuellen Landwirt

Viele Browsergames sind eher auf „Kämpfen“ oder „Krieg“ spezialisiert. Dem entsprechend ist das Publikum auf der einen Seite oft männlich und auf der anderen Seite eher älter. Mit Farmerama gibt es jedoch seit einiger Zeit ein nettes Browsergame, bei dem die Wirtschaft und der Aufbau-Gedanke im Vordergrund stehen. Zudem ist das Spiel so konzipiert, dass es wohl auch vor allen weibliche Spielerinnen vor den Bildschirm lockt und begeistert.

In Farmerama geht es darum, seine eigene virtuelle Farm zu errichten. Dem entsprechend müssen Bete angelegt, Getreide angebaut oder Schweine gezüchtet werden. Jede Farm hat dabei einen ganz individuellen Stil und der Spieler hat weitreichende Möglichkeiten zur Gestaltung.

Bei Farmerama handelt es sich um ein klassisches Browsergame. Das bedeutet konkret: Es findet komplett im Browser statt und benötigt keine lokale Installation auf dem Rechner. Man kann sich also von überall aus in den aktuellen Spielstand einloggen und ein Bisschen „Farmen“. Allerdings läuft das Browserspiel Farmerama auch rund um die Uhr weiter, sodass es quasi keine Pause gibt. Der Spieler hat es also in so manch einer Situation nicht immer einfach, sich zwischen realem Leben und Farmerama zu entscheiden…

Gewissermaßen ist Dies also ein Nachteil des Spieles. Natürlich sollte man versuchen, hier einen guten Kompromiss zu bieten. Glücklicherweise ermöglicht es Farmerama dem Spieler auch, seinen Bauernhof so zu organisieren, dass die Abstände in denen man sich einloggen „muss“ recht groß sind. Man kann hier also relativ gemütlich vor sich hinspielen und ist nicht einem derart großen Zwang ausgesetzt, wie es bei so manch einem anderen Browsergame der Fall ist. Dennoch ist es spielerisch gesehen natürlich von Vorteil, möglichst oft online zu sein. Auch an solcher Pro-Gamer haben die Macher von Farmerama gedacht und dazu zum Beispiel mobile Apps entwickelt, die es auch mit dem Smartphone oder einen Tablet-PC erlauben, das Nötigste für seine Farm unterwegs zu erledigen.

Mittlerweile weist Farmerama mehr als 8 Millionen Spieler weltweit auf. Allerdings bringt dies auch den Nachteil mit sich, dass es für neue Spieler gar nicht mal so einfach ist, noch einen guten Nickname zu finden. Wer jedoch auf der Suche nach einem friedlichen Browsergame ist, das man auch mal auf entspannte Art und Weise spielen kann, der ist bei Farmerama richtig aufgehoben.

 

Quelle: oberberg24.de

 

Nach fast 12 Jahren, wieder Rockstar Games mit Max Payne 3

Nach einer ungefähr 12 Jahre langen Pause hat sich Rockstar Games – Rockstar Vancouver wieder gemeldet mit dem New Yorker Detektive Max Payne gemeldet. „Max Payne 3“ ist am 01.06.2012 im Handel erschienen. Das Spiel ist auf PC und auf den Konsolen, Xbox 360 und PS3 erhältlich.

Das Spiel „Max Payne 3“ erzählt die Geschichte des berüchtigten ehemaligen NYPD Detektive’s. Er lebt derzeit in dem brasilianischen Bundesstaat Sao Paulo. In der Hoffnung auf Befreiung aus den dramatischen Erinnerungen aus seiner Vergangenheit, wird Max Payne als persönlicher Bodyguard für einen wohlhabenden Mann in Sao Paulo Namens Rodrigo Branco beschäftigt. Als Rodrigo’s Frau durch eine Straßengang entführt wird, wird Max in eine geheimnisvolle Verschwörung, mit rivalisierende Gruppen hineingezogen und durchdringt alle gesellschaftlichen Schichten Sao Paulo’s.

Zum ersten Mal in der Franchise Geschichte des Multiplayer-Modus Games, wird „Max Payne 3“ Kinoerlebnis. Mit den realistischen Charakter-Animationen wird man in die Welt des Multiplayer-Modus völlig hineingezogen. Basierend auf der Geschichte und charakteristische Merkmale des Spieles „Max Payne“ und „Max Payne 3“ bietet es eine große Auswahl an neuen und traditionellen Multiplayer-Modus.

Grafisch kann das Spiel nicht besser sein. Hochwertige grafische Texturen, gut entwickelte Profile der Charaktere. Die Animation sind auf höchstem Niveau. Das gleiche gilt für die Audioaufnahmen. Die Songs und Kompositionen zu dem Spiel übernimmt die Band Health. Die Sprachausgabe ist auf hohem Niveau wie in anderen Produktionen von Rockstar Games. Die gesamte Besetzung ist weithin mit unbekannten Schauspielern, mit Ausnahme von James McCaffrey, der die Stimme von Max aus dem ersten Teil spricht. James McCaffrey hat seinen Job sensationellen gemeistert. Entwickler entschieden sich für eine mutige Lösung für das Problem der Synchronisation. Es wurden Brasilianer die in Ihrer Muttersprache miteinander reden. Dank dieses einfachen Verfahrens, haben wir eine Chance, sich wie ein Held zu fühlen, ohne dabei mit jemanden in der Realität in ein Konflikt zu geraten.

Counter Strike – Global Offensive

Gespannt warten jetzt schon viele Counter Strike Source (CSS) Spieler auf den Moment, wenn das neue Counter Strike Global Offensive auf den Markt kommen wird. Das spiel wird bald in absehbarer Zeit (im Sommer) für PC, Xbox 360, sowie die PS3 erscheinen. Diese Informationen wurden bei der diesjährigen Veranstaltung von Microsoft welche sich „Xbox Spring Showcase – Veranstaltung“ bekannt gegeben.
Desweiteren wurde bekannt gegeben, dass die geplante Funktion, welche sich Cross Gaming bezeichnete, wieder aus den Plänen des Spieles herausgenommen wurden. Mit dieser Funktion, welche sich Cross Gaming nennt, hätten die Nutzer bzw. Anwender des Spiels zwischen den verschiedenen Spieleplattformen (zum Beispiel zwischen PC und der PS3) miteinander spielen und kommunizieren können. Das hat für viele Fans des Kultspiels für Empörung gesorgt, da die Vorstellung und der Nutzen dieser Funktion wirklich groß wäre. Allerdings gab Valve als Grund für diese Entscheidung an, dass die PC Version von Counter Strike – Global Offensive mit ständigen Aktualisierungen (Updates) versorgt wird. Dadurch sei es es angeblich sinnvoller und besser die verschiedenen Systeme zu trennen, da dadurch wie Valve bekannt gab, der PC aufgehalten werden würde.
Doch nicht alle freuen sich darüber, dass es bald soweit ist und das neue Counter Strike – Global Offensive auf den Markt kommt. Viele Spieler des beliebtesten Ego Shooters Counter Strike Source befürchten, dass eine große Anzahl von Spielern zum neuen Counter Strike – Global Offensive wechseln würden. Dies hätte zur Folge, dass in Counter Strike Source logischerweise weniger Spieler online spielen. Dadurch wird automatisch die Anzahl der Spieler auf Servern nach unten gehen und möglicherweise Server, die sowieso schon nicht viele Spieler aufwiesen „aussterben“. Das wiederum wird für noch mehr Abgänge der Spieler sorgen, da dadurch der Spielspaß geringer wird. Es bleibt zu hoffen, dass die treuen CSS- Spieler nicht unter dem neuen Counter Strike – Global Offensive leiden werden.